Die Steuerung der Schankanlagen und Kaffeemaschinen kontrolliert die ausgegebenen Getränkesorten und -mengen. Sie vermeidet die Ausgabe von falschen Getränken, Mindermengen oder vorzeitiges Aufbrauchen der Bestände. Alle Entnahmen werden registriert und Gästen zugeordnet, mit LINA sind Hausbon, Eigenverbrauch, Bruch etc weiter möglich.


Schankanlagen werden im Modus Kreditor oder Debitor betrieben.


Die klassischen Anlagen werden per Kabel an der Kasse angeschlossen und haben je nach Kabelart und Kommunikationsprotokoll. Die Namen der Haupthersteller verwendet LINA als Name der Schnittstelle, aber auch andere Schankanlagen verwenden diese Protokolle, manche Anlagen lassen sich sogar umstellen.


Mit smartschank nutzt LINA ein universelles Protokoll, das nicht nur die Schankanlagen der Hersteller steuert, sondern auch Dispenser und Waagen. Zusätzlich können Vendoring Automaten gesteuert werden.


Funktionen der Schnittstelle in LINA

  • Bonieren der Getränke am Tisch
  • Anzeige auf Schankmonitor oder Schankbon
  • kontrollierte Entnahme im Modus Kreditor oder Debitor


Funktionen der Schnittstelle beim Gerät (abhängig von Umsetzung)

  • Entnahme der Sorte und Menge wie boniert
  • Anzeige der Bedienschritte  (z.B. Zapfhahn)
  • Datenerfassung im Herstellersystem


Geräteanbieter Schank

  • smartschank für Schank, Kaffee, Waagen, Automaten
  • e-Protokoll WMF (WMF, andere)
  • TBT-Protokoll (andere)
  • virtuelle Schank ist eine Software, die eine Schankanlage simuliert