Sie haben die Möglichkeit, für Ihre Mitarbeiter Stundenzettel zu führen. Diese dienen dem Lohnbuchhalter als Lohnvorbereitung und können exportiert werden. 


Um den Stundenzettel zu befüllen, muss unter dem Reiter "Kasse" "Zeiterfassung" die Zeiterfassung aktiv geführt werden:

Es ist unerheblich worüber die Zeiterfassung geführt wird. Alle Daten werden in den Stundenzettel übergeben. 


INHALTSVERZEICHNIS Altes Layout


INHALTSVERZEICHNIS Neues Layout 


Der Aufbau



Das unter 1 zu sehende Icon gibt an, ob die Zeiterfassung noch geöffnet ist oder ob diese bereits geschlossen ist



Die Zeiterfassung ist noch offen

Die Zeile kann noch bearbeitet oder ganz gelöscht werden



Die Zeiterfassung ist geschlossen 

Die Zeile kann nicht mehr bearbeitet werden 



Dies sind die gesamten Stunden die an diesem Tag unter Abzug der Pause gearbeitet wurden 


Hier handelt es sich um die Zuschläge

            Erster Zuschlag (Im Beispiel 15%):          Nachtzuschlag 1

            Zweiter Zuschlag (Im Beispiel 25%):        Nachtzuschlag 2

            Dritter Zuschlag (Im Beispiel 50%):          Sonntagszuschlag

            Vierter Zuschlag (Im Beispiel 65%):         Feiertagszuschlag


Kost wird angezeigt, wenn man seinen Mitarbeitern einen Kost-/Sachbezug genehmigt

    Diesen Zuschuss trage ich bei jedem Mitarbeiter einzeln ein:

    Ab wann der Zuschuss gezahlt wird, trage ich unter

  • Einstellungen
  • Kassenbuch
  • Zeiterfassung

    ein


5 Die Daten unter TD von TD bis beziehen sich darauf, wenn man die Zeiterfassung über "Timetracker Details" macht. Dort wird jede Pause einbezogen und eingetragen welche der Mitarbeiter an einem Tag macht.


Von Bis bezieht sich auf die Anfangs- und Endzeit. Hier wird die Zeit durchgängig gewertet und die Pause die gemacht wurde wird kumuliert aufgelistet unter Pause.


7  Die Spalte "Tage" ist nur relevant, wenn der Mitarbeiter an diesem Tag Krank war oder Urlaub hat. Ebenfalls wenn er in der Schule war. 

Hier kann nun ausgewählt werden ob es sich um den ganzen Tag handelt oder einen halben:

 Die Auswahl ist erst möglich, nachdem unter "Bereich" einer der Reiter ausgewählt wurde



8 Bereich 

Es gibt die Möglichkeit, die Bereiche im Stundenzettel automatisch ausfüllen zu lassen. Wichtig hierbei ist, dass der ausgefüllte Bereich nicht automatisch gespeichert wird. Die Bereiche können immer noch händisch abgeändert werden.


Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:


Zeiterfassung über den Dienstplan


Wenn die Zeiterfassung über den Dienstplan erfolgt, dann wird der Bereich übernommen, in dem der Mitarbeiter an dem Tag im Dienstplan eingetragen wird.


Ist der Mitarbeiter zum Beispiel an einem bestimmten Tag für den Dienstplan "Service" eingeteilt, so wird automatisch im Stundenzettel der Bereich mit "Service" ausgefüllt. 


Ausnahmen gelten hier bei Urlaub, Krank, Schule, unentschuldigt, sonstiges und Kurzarbeit. 




Wird die Zeiterfassung über den Timetracker genutzt, so wird der Bereich nur dann automatisch befüllt, wenn der Mitarbeiter an diesem Tag auch in einem Dienstplan hinterlegt ist. 


Ist der Mitarbeiter an einem Tag in mehreren Dienstplänen hinterlegt, so wird der Dienstplanbereich herangezogen, welcher in den Dienstplaneinstellungen weiter oben steht:


Ist in dem Beispiel der Mitarbeiter an diesem Tag sowohl dem Dienstplan Service als auch dem Dienstplan Bar zugeordnet, 

dann wird als Bereich im Stundenzettel "Service" angezeigt da dieser vor dem Bereich "Bar" gelistet ist. 



Wird der Dienstplan nicht genutzt, so wird auch kein Bereich automatisch ausgefüllt. Hier kann man Abhilfe schaffen indem man seine Mitarbeiter in dem Dienstplan einteilt, in dessen Bereich sie ständig arbeiten. Hier müssen die Zeiten nicht stimmen, diese werden bei Zeiterfassung Timetracker nicht angezeigt. Um sich hier die Arbeit zu erleichtern, kann man die Dienstpläne in die nächste Woche kopieren (Einstellung im Bearbeitungsmodus vom entsprechenden Dienstplan)


9  Es kann eingestellt werden, ob der Stundenlohn im Stundenzettel mit abgedruckt wird oder nicht.

Wichtig hier, der Stundenlohn ist nur dann sichtbar, wenn der Mitarbeiter vom Nutzerlevel her niedriger ist als der Mitarbeiter, der aktuell eingeloggt ist.

Um die Einstellung vorzunehmen gehen Sie bitte unter 

  • Buchhaltung
  • Sonstige Einstellungen




Aktionen



1 Einzeln drucken bedeutet, dass nur der Stundenzettel von dem aktuell ausgewählten Mitarbeiter für den aktuell ausgewählten Monat gedruckt wird


2 Alle drucken bedeutet, dass für den ausgewählten Monat alle Stundenzettel der Mitarbeiter ausgedruckt werden, die in dem Monat gearbeitet haben, Urlaub hatten, Krank waren oder sonst einen Eintrag im Stundenzettel stehen haben


3 Timetracker-Protokoll drucken

Hier wird jede Schicht die über den Timetracker angefangen wurde, mitprotokolliert. Dies dient vor allem dann der Kontrolle, wenn man nach einem Dienstplan arbeitet und vergleichen möchte, wie der Mitarbeiter seine hier eingetragene Zeit einhält. Unabhängig vom Dienstplan kann dies natürlich trotzdem genutzt werden.  

Auch wenn der Mitarbeiter sich erst angemeldet hat und noch kein Enddatum hinterlegt ist, wird dies hier im Protokoll angezeigt:

Die Daten sind gefüllt unabhängig davon, ob sie im Stundenzettel bereits ersichtlich sind. 


Das Timetracker-Protokoll erfasst nur die An- und Abmeldungen und gibt keine Auskunft in Zeit darüber aus, wie viel Pause der Mitarbeiter gemacht hat:


4 Timetracker-Protokoll drucken alle druckt alle Protokolle aus, wo Daten von Mitarbeitern hinterlegt sind


Kurzarbeit 

Der Button erscheint nur, wenn der Mitarbeiter in diesem Monat bereits hinterlegte Stunden im Stundenzettel hat. 

Beim Kurzarbeitergeld werden die tatsächlichen Arbeitstage in einem Monat zur Berechnung herangezogen. Die Stunden, welche in den Stammdaten unter "Stunden/Tag" hinterlegt sind, sind die zweite Berechnungsgrundlage. 

Sprich die tatsächlichen Arbeitstage * Stunden pro Tag 

Dies ergibt den Wert der Arbeitsstunden, die der Mitarbeiter in dem Monat hätte arbeiten sollen. 

Wird der Button gedrückt, wird von dieser Zahl die bereits erarbeiteten Stunden (egal ob tatsächlich gearbeitet, Urlaub, ...) abgezogen und der noch aufzufüllende Wert ermittelt. Dieser Wert wird dann von hinten (letzten Arbeitstag im Monat) auf die übrigen Tage verteilt. 

Wird nachträglich etwas verändert, wie zum Beispiel Urlaub raus genommen, wird das KUG nicht neu berechnet. 

Eine manuelle Anpassung ist manchmal notwendig. 


Doppelte Tage

Die Doppelung der Tage ergibt sich aus der Differenz der Arbeitszeiten pro Tag. Kurzarbeit füllt so auf, dass die Zeit gearbeitet wird, die bei "Stunden pro Tag" in den Stammdaten hinterlegt ist. 

Doppelung bei zb. Krankheit: Die Zeiten bei Krank berechnen sich nach der durchschnittlichen Arbeitszeit pro Tag aus den letzten drei Monaten. Die Differenz zu Stunden/Tag wird dann trotzdem mit Kurzarbeit aufgefüllt. 

Doppelung bei zb. einer eingetragenen Schicht: Ist die Zeit der Schicht ursprünglich zu gering, füllt das System die Differenz mit Kurzarbeit aus. 


Für rechtliche Fragen wenden Sie sich bitte an den Steuerberater!




6 Wenn Sie nach Bereichen drucken, werden alle Stundenzettel ausgedruckt, von Mitarbeitern die zb. im Service-Dienstplan hinterlegt sind und gearbeitet haben. Der BEREICH (siehe oben Nr. 8)

Hierzu ist wichtig, dass die Zeiterfassung in der Kasse eingelaufen ist und damit auch im Stundenzettel steht. 



Ausgedruckter Stundenzettel


Im Prinzip gliedert sich der gedruckte Stundenzettel in der Hauptmaske genau so auf, wie die Übersicht die oben bereits beschrieben wurde. 



Als Zusatz ist hier noch der Reiter UK (Urlaub/Krank)


UK

Der Reiter UK steht für Urlaub/Krank. Wenn ein Mitarbeiter Zuschläge erhält, dann erhält er diese auch Anteilsweise an Tagen, an denen er Krank ist oder Urlaub hat. Diese sind Sozialversicherungspflichtig und müssen deshalb gesondert aufgezählt werden. 


ACHTUNG! Bei rechtlichen Fragen geben Sie diese bitte an den Steuerberater weiter



Die unter UK gesammelten Geldwerte werden kumuliert in der Zusammenfassung unten übergeben




Zusammenfassung





Stunden Gesamt Brutto rechnet alle gearbeiteten Stunden zusammen


Stunden Gesamt rechnet auf die gearbeiteten Stunden die Krankheits-/ Urlaubs- und Schultage dazu


Stunden SFN 1 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Nachtzuschlag 1 erarbeitet wurde


Stunden SFN 2 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Nachtzuschlag 2 erarbeitet wurde


Stunden SFN 3 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Sonntagszuschlag erarbeitet wurde


Stunden SFN 4 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Feiertagszuschlag erarbeitet wurde


Kost- Sachbezug rechnet alle Beträge zusammen, welche der Mitarbeiter als Kost-/Sachbezug erhält (siehe oben Punkt 4)


Urlaub (Stunden/Tage) / Krank (Stunden/Tage) / Schule (Stunden/Tage) / unentschuldigt (Stunden/Tage) / Sonstiges (Stunden/Tage) / Kurzarbeit (Stunden/Tage) rechnet alle Stunden und Tage zusammen, die unter "Bereich" im Stundenzettel mit dem entsprechenden Bereich befüllt ist. 


UK - SFN - Brutto rechnet alle Zuschläge zusammen, welche der Mitarbeiter in diesem Monat an Tagen erhält, wo er Urlaub hat oder Krank ist 



Stammdaten 



Die Stammdaten fassen die nötigsten Daten zusammen. Diese passen sich an, je nachdem ob in der Mitarbeitermaske Änderungen vorgenommen wurden (Anstellungsverhältnis von Minijobber auf Fest- Teilzeit zb.)


Wochenstunden maximal bezieht sich darauf, dass die wöchentliche Arbeitszeit maximal 1,25 mehr betragen darf, als die im Vertrag stehenden Wochenstunden betragen.


ACHTUNG! Bei rechtlichen Fragen geben Sie diese bitte an den Steuerberater weiter


Resturlaub


Der Resturlaub berechnet sich danach, wie viele Urlaubstage im Jahr bereits vergeben worden sind. Egal ob als Urlaubsantrag genehmigt oder als einzelne Tage im Stundenzettel eingetragen.

Hier wird festgehalten, wie viele Urlaubstage der Mitarbeiter noch verplanen kann.


Der Resturlaub kann ebenfalls im Mitarbeiterprofil unter Zeitkonto/Urlaub eingesehen werden


 

Farbliche Hinweise


Je nach getroffenen Einstellungen beim  jeweiligen Mitarbeiter erhalten Sie im Stundenzettel Hinweise.

Feiertage

Unter 

  • Buchhaltung
  • Feiertage

kann angegeben werden, welcher Feiertag im Betrieb gelten soll. Diese werden grau hinterlegt und mit einem "FT" an der linken Seite markiert



Rote Umrandung bei "h gesamt"

Arbeitet der Mitarbeiter an einem Tag mehr als 10 Stunden, wird bei "h gesamt" ein roter Rahmen um die Tage angedruckt



Rote Zeilen


Arbeitet ein Student unter 400€ Brutto, werden die Zeilen bis zum Tag an dem er die 400€ überschreitet rot ausgefüllt



Arbeitet ein Minijobber über 450€, werden die Zeilen rot ausgefüllt


 


Gelbe Zeilen


Arbeitet ein Student zwischen 400€ Brutto und 450€ Brutto im Monat, werden die Zeilen gelb markiert




Arbeitet ein Minijobber zwischen 401€ und 450€, werden die Zeilen gelb markiert




Neues Layout



Sie haben die Möglichkeit, für Ihre Mitarbeiter Stundenzettel zu führen. Diese dienen dem Lohnbuchhalter als Lohnvorbereitung und können exportiert werden. 


Um den Stundenzettel zu befüllen, muss unter dem Reiter "Finanzen & Controlling", "Kassenbuch", "Zeiterfassung" die Zeiterfassung aktiv geführt werden:

Es ist unerheblich worüber die Zeiterfassung geführt wird. Alle Daten werden in den Stundenzettel übergeben. 


Der Aufbau



Das unter 1 zu sehende Icon gibt an, ob die Zeiterfassung noch geöffnet ist oder ob diese bereits geschlossen ist

Die Zeiterfassung ist noch offen

Die Zeile kann noch bearbeitet oder ganz gelöscht werden


Die Zeiterfassung ist geschlossen 

Die Zeile kann nicht mehr bearbeitet werden 



Dies sind die gesamten Stunden die an diesem Tag unter Abzug der Pause gearbeitet wurden 


Hier handelt es sich um die Zuschläge

            Erster Zuschlag (Im Beispiel 15%):      Nachtzuschlag 1

            Zweiter Zuschlag (Im Beispiel 25%):    Nachtzuschlag 2

            Dritter Zuschlag (Im Beispiel 50%):      Sonntagszuschlag

            Vierter Zuschlag (Im Beispiel 65%):  Feiertagszuschlag


Kost wird angezeigt, wenn man seinen Mitarbeitern einen Kost-/Sachbezug genehmigt

Diesen Zuschuss trage ich bei jedem Mitarbeiter einzeln ein:

   

 Ab wann der Zuschuss gezahlt wird, trage ich unter

  • Einstellungen
  • Buchhaltung
  • Zeiterfassung

    ein


5 Die Daten unter TD von TD bis beziehen sich darauf, wenn man die Zeiterfassung über "Timetracker Details" macht. Dort wird jede Pause einbezogen und eingetragen welche der Mitarbeiter an einem Tag macht.


Von Bis bezieht sich auf die Anfangs- und Endzeit. Hier wird die Zeit durchgängig gewertet und die Pause die gemacht wurde wird kumuliert aufgelistet unter Pause.


7  Die Spalte "Tage" ist nur relevant, wenn der Mitarbeiter an diesem Tag Krank war oder Urlaub hat. Ebenfalls wenn er in der Schule war. 

Hier kann nun ausgewählt werden ob es sich um den ganzen Tag handelt oder einen halben:

 Die Auswahl ist erst möglich, nachdem unter "Bereich" einer der Reiter ausgewählt wurde




8 Bereich 

Es gibt die Möglichkeit, die Bereiche im Stundenzettel automatisch ausfüllen zu lassen. Wichtig hierbei ist, dass der ausgefüllte Bereich nicht automatisch gespeichert wird. Die Bereiche können immer noch händisch abgeändert werden.


Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:


Zeiterfassung über den Dienstplan


Wenn die Zeiterfassung über den Dienstplan erfolgt, dann wird der Bereich übernommen, in dem der Mitarbeiter an dem Tag im Dienstplan eingetragen wird.


Ist der Mitarbeiter zum Beispiel an einem bestimmten Tag für den Dienstplan "Service" eingeteilt, so wird automatisch im Stundenzettel der Bereich mit "Service" ausgefüllt. 


Ausnahmen gelten hier bei Urlaub, Krank, Schule, unentschuldigt, sonstiges und Kurzarbeit. 




Wird die Zeiterfassung über den Timetracker genutzt, so wird der Bereich nur dann automatisch befüllt, wenn der Mitarbeiter an diesem Tag auch in einem Dienstplan hinterlegt ist. 


Ist der Mitarbeiter an einem Tag in mehreren Dienstplänen hinterlegt, so wird der Dienstplanbereich herangezogen, welcher in den Dienstplaneinstellungen weiter oben steht:


Ist in dem Beispiel der Mitarbeiter an diesem Tag sowohl dem Dienstplan Service als auch dem Dienstplan Bar zugeordnet, 

dann wird als Bereich im Stundenzettel "Service" angezeigt da dieser vor dem Bereich "Bar" gelistet ist. 



Wird der Dienstplan nicht genutzt, so wird auch kein Bereich automatisch ausgefüllt. Hier kann man Abhilfe schaffen indem man seine Mitarbeiter in dem Dienstplan einteilt, in dessen Bereich sie ständig arbeiten. Hier müssen die Zeiten nicht stimmen, diese werden bei Zeiterfassung Timetracker nicht angezeigt. Um sich hier die Arbeit zu erleichtern, kann man die Dienstpläne in die nächste Woche kopieren (Einstellung im Bearbeitungsmodus vom entsprechenden Dienstplan)


9  Es kann eingestellt werden, ob der Stundenlohn im Stundenzettel mit abgedruckt wird oder nicht.

Wichtig hier, der Stundenlohn ist nur dann sichtbar, wenn der Mitarbeiter vom Nutzerlevel her niedriger ist als der Mitarbeiter, der aktuell eingeloggt ist.

Um die Einstellung vorzunehmen gehen Sie bitte unter 

  • Einstellungen
  • Buchhaltung
  • Sonstige Einstellungen




Aktionen



1 Einzeln drucken bedeutet, dass nur der Stundenzettel von dem aktuell ausgewählten Mitarbeiter für den aktuell ausgewählten Monat gedruckt wird


2 Alle drucken bedeutet, dass für den ausgewählten Monat alle Stundenzettel der Mitarbeiter ausgedruckt werden, die in dem Monat gearbeitet haben, Urlaub hatten, Krank waren oder sonst einen Eintrag im Stundenzettel stehen haben


3 Timetracker-Protokoll drucken

Hier wird jede Schicht die über den Timetracker angefangen wurde, mitprotokolliert. Dies dient vor allem dann der Kontrolle, wenn man nach einem Dienstplan arbeitet und vergleichen möchte, wie der Mitarbeiter seine hier eingetragene Zeit einhält. Unabhängig vom Dienstplan kann dies natürlich trotzdem genutzt werden.  

Auch wenn der Mitarbeiter sich erst angemeldet hat und noch kein Enddatum hinterlegt ist, wird dies hier im Protokoll angezeigt:

Die Daten sind gefüllt unabhängig davon, ob sie im Stundenzettel bereits ersichtlich sind. 


Das Timetracker-Protokoll erfasst nur die An- und Abmeldungen und gibt keine Auskunft in Zeit darüber aus, wie viel Pause der Mitarbeiter gemacht hat:


4 Timetracker-Protokoll drucken alle druckt alle Protokolle aus, wo Daten von Mitarbeitern hinterlegt sind


Kurzarbeit 

Der Button erscheint nur, wenn der Mitarbeiter in diesem Monat bereits hinterlegte Stunden im Stundenzettel hat. 

Beim Kurzarbeitergeld werden die tatsächlichen Arbeitstage in einem Monat zur Berechnung herangezogen. Die Stunden, welche in den Stammdaten unter "Stunden/Tag" hinterlegt sind, sind die zweite Berechnungsgrundlage. 

Sprich die tatsächlichen Arbeitstage * Stunden pro Tag 

Dies ergibt den Wert der Arbeitsstunden, die der Mitarbeiter in dem Monat hätte arbeiten sollen. 

Wird der Button gedrückt, wird von dieser Zahl die bereits erarbeiteten Stunden (egal ob tatsächlich gearbeitet, Urlaub, ...) abgezogen und der noch aufzufüllende Wert ermittelt. Dieser Wert wird dann von hinten (letzten Arbeitstag im Monat) auf die übrigen Tage verteilt. 

Wird nachträglich etwas verändert, wie zum Beispiel Urlaub raus genommen, wird das KUG nicht neu berechnet. 

Eine manuelle Anpassung ist manchmal notwendig. 


Doppelte Tage

Die Doppelung der Tage ergibt sich aus der Differenz der Arbeitszeiten pro Tag. Kurzarbeit füllt so auf, dass die Zeit gearbeitet wird, die bei "Stunden pro Tag" in den Stammdaten hinterlegt sind. 

Doppelung bei zb. Krankheit: Die Zeiten bei Krank berechnen sich nach der durchschnittlichen Arbeitszeit pro Tag aus den letzten drei Monaten. Die Differenz zu Stunden/Tag wird dann trotzdem mit Kurzarbeit aufgefüllt. 

Doppelung bei zb. einer eingetragenen Schicht: Ist die Zeit der Schicht ursprünglich zu gering, füllt das System die Differenz mit Kurzarbeit aus. 


Für rechtliche Fragen wenden Sie sich bitte an den Steuerberater!




6 Wenn Sie nach Bereichen drucken, werden alle Stundenzettel ausgedruckt, von Mitarbeitern die zb. im Service-Dienstplan hinterlegt sind und gearbeitet haben. Der BEREICH (siehe oben Nr. 8)

Hierzu ist wichtig, dass die Zeiterfassung in der Kasse eingelaufen ist und damit auch im Stundenzettel steht. 



Ausgedruckter Stundenzettel


Im Prinzip gliedert sich der gedruckte Stundenzettel in der Hauptmaske genau so auf, wie die Übersicht die oben bereits beschrieben wurde. 



Als Zusatz ist hier noch der Reiter UK (Urlaub/Krank)


UK

Der Reiter UK steht für Urlaub/Krank. Wenn ein Mitarbeiter Zuschläge erhält, dann erhält er diese auch Anteilsweise an Tagen, an denen er Krank ist oder Urlaub hat. Diese sind Sozialversicherungspflichtig und müssen deshalb gesondert aufgezählt werden. 



ACHTUNG! Bei rechtlichen Fragen geben Sie diese bitte an den Steuerberater weiter



Die unter UK gesammelten Geldwerte werden kumuliert in der Zusammenfassung unten übergeben




Zusammenfassung





Stunden Gesamt Brutto rechnet alle gearbeiteten Stunden zusammen


Stunden Gesamt rechnet auf die gearbeiteten Stunden die Krankheits-/ Urlaubs- und Schultage dazu


Stunden SFN 1 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Nachtzuschlag 1 erarbeitet wurde


Stunden SFN 2 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Nachtzuschlag 2 erarbeitet wurde


Stunden SFN 3 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Sonntagszuschlag erarbeitet wurde


Stunden SFN 4 rechnet alle Stunden zusammen, in denen der Feiertagszuschlag erarbeitet wurde


Kost- Sachbezug rechnet alle Beträge zusammen, welche der Mitarbeiter als Kost-/Sachbezug erhält (siehe oben Punkt 4)


Urlaub (Stunden/Tage) / Krank (Stunden/Tage) / Schule (Stunden/Tage) / unentschuldigt (Stunden/Tage) / Sonstiges (Stunden/Tage) / Kurzarbeit (Stunden/Tage) rechnet alle Stunden und Tage zusammen, die unter "Bereich" im Stundenzettel mit dem entsprechenden Bereich befüllt ist. 


UK - SFN - Brutto rechnet alle Zuschläge zusammen, welche der Mitarbeiter in diesem Monat an Tagen erhält, wo er Urlaub hat oder Krank ist 



Stammdaten 


 

Die Stammdaten fassen die nötigsten Daten zusammen. Diese passen sich an, je nachdem ob in der Mitarbeitermaske Änderungen vorgenommen wurden (Anstellungsverhältnis von Minijobber auf Fest- Teilzeit zb.)


Wochenstunden maximal bezieht sich darauf, dass die wöchentliche Arbeitszeit maximal 1,25 mehr betragen darf, als die im Vertrag stehenden Wochenstunden betragen.



ACHTUNG! Bei rechtlichen Fragen geben Sie diese bitte an den Steuerberater weiter


Resturlaub


Der Resturlaub berechnet sich danach, wie viele Urlaubstage im Jahr bereits vergeben worden sind. Egal ob als Urlaubsantrag genehmigt oder als einzelne Tage im Stundenzettel eingetragen.

Hier wird festgehalten, wie viele Urlaubstage der Mitarbeiter noch verplanen kann.


Der Resturlaub kann ebenfalls im Mitarbeiterprofil unter Zeitkonto/Urlaub eingesehen werden



 

Farbliche Hinweise


Je nach getroffenen Einstellungen beim  jeweiligen Mitarbeiter erhalten Sie im Stundenzettel Hinweise.

Feiertage

Unter 

  • Buchhaltung
  • Feiertage

kann angegeben werden, welcher Feiertag im Betrieb gelten soll. Diese werden grau hinterlegt und mit einem "FT" an der linken Seite markiert



Rote Umrandung bei "h gesamt"

Arbeitet der Mitarbeiter an einem Tag mehr als 10 Stunden, wird bei "h gesamt" ein roter Rahmen um die Tage angedruckt



Rote Zeilen


Arbeitet ein Student unter 400€ Brutto, werden die Zeilen bis zum Tag an dem er die 400€ überschreitet rot ausgefüllt



Arbeitet ein Minijobber über 450€, werden die Zeilen rot ausgefüllt


 


Gelbe Zeilen


Arbeitet ein Student zwischen 400€ Brutto und 450€ Brutto im Monat, werden die Zeilen gelb markiert




Arbeitet ein Minijobber zwischen 401€ und 450€, werden die Zeilen gelb markiert