Die Kassennachschau ist seit 2018 eine weitere Prüfungsmethode der Finanzverwaltung, um Manipulationen in bargeldintensiven Branchen aufzuspüren. Die Kassennachschau wird nicht angekündigt. Im Zweifelsfalle kann der Prüfer direkt in eine Betriebsprüfung übergehen. 


Wie läuft eine Kassennachschau ab?

Bei Betrieben, die Ihre Kasse ohne technische Sicherheitseinrichtung betreiben ist die Kassennachschau für Prüfer und Steuerpflichtigen recht aufwendig und dauert in der Regel mehrere Stunden. Der Prüfer muss die Bewegungsdaten der Kasse auslesen und auswerten. Oft sind dadurch die Kasse und damit der gesamte Betrieb für einen bestimmten Zeitraum blockiert. Auch Probebuchungen an der Kasse werden vorgenommen, um zu prüfen, ob die gerade bonierten Daten auch im Datenexport vorhanden sind. Manchmal werden auch Mitarbeiter zu einzelnen Vorgängen befragt. 


Deutlich einfacher soll die Kassennachschau für alle Beteiligten mit Einsatz der TSE werden. Im Idealfall dauert die Kassennachschau 10-15 Minuten, ggf. bekommt der Betrieb bzw. der Steuerpflichtige von der Kassennaschau nichts mit. Dem Prüfer genügt ein Testkauf und das Überprüfen der TSE-Daten (des QR-Codes) auf dem Beleg um sich zu versichern, dass eine TSE ordnungsgemäß eingesetzt wird und die Daten des gerade durchgeführten Testkaufs ordnungsgemäß an die TSE übermittelt wurden. Ein Zugriff auf die Kasse und damit ein Eingriff in den Betriebsablauf ist nicht mehr nötig. Nur wenn bei der Überprüfung des Beleges Unregelmäßigkeiten (Nicht erfasste Artikel, falsche Zeitpunkte der Absicherung, Prüfwert der TSE nicht in Ordnung) ergeben, wird der Prüfer tiefer bohren. 


Was kann ich als Steuerpflichtiger tun?

Sobald Sie Ihre Amadeus II Installation mit einer TSE ausgerüstet haben sind Sie perfekt auf die nächste Kassennachschau vorbereitet. Amadeus II sorgt automatisch dafür, dass alle von Ihnen erfassten Daten in korrekter Art und Weise über die TSE abgesichert werden und übernimmt auch die Gestaltung des Beleges mit einem für den Prüfer schnell und einfach zu überprüfendem QR-Code. Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter und Sie jeden Artikel erfassen und der Belegausgabepflicht nachkommen, wird der Prüfer bei einem Testkauf nichts zu beanstanden haben und Ihren Betrieb recht schnell wieder ohne Beanstandung verlassen. 

Sollte der Prüfer doch einmal die TSE-Daten oder gar einen Export nach DSFinV-K benötigen, so ist dies in Amadeus II ohne Betriebsunterbrechung möglich. Sie finden die Anleitung zum Export der TSE-Daten und der DSFinV-K hier in der Dokumentation.