FAQ

Wo finde ich den Login Daten für den Installer/Control Panel?

Die Login Daten findet man bei jeder Kunden Lizenz.
Kundennummer = "Login Ama II - CP"
Kennwort = "Lizenzkey"

Warum meldet sich der Bediener Geräte übergreifend ab?

Wenn ein und der selbe Bediener an mehreren Geräten auf einmal verwendet wird und an einem Gerät der besagte Bediener abgemeldet wird, tritt die Abmeldung an allen Geräten in Kraft. Problem dabei: Die Geräte zeigen den Fehler "No waiter logged in" und lassen sich nicht mehr bedienen. Ein einfaches Aus- und wieder Einschalten reicht jedoch um wieder in den Anmeldemodus zu gelangen.
Für das Geräte übergreifende arbeiten mit dem gleichen Bediener empfiehlt sich jedoch das Einstellen der PIN Eingabe (AmaII Backoffice -> Geräte > Kassen). Dies bewirkt, dass der Kellner mit dem Tastesymbol "Pfeil nach Links" ("<" = im Tischfenster die Taste links unten) abgemeldet wird. Diese Taste besitzt den ASQL Befehl "INIT" welcher auch bei der ATouch beim ziehen des Schlüssels oder beim drücken der An-/Abmelde Taste zum Einsatz kommt. Somit wird der Kellner nicht komplett abgemeldet und die anderen Geräte bleiben eingeloggt.

Wo finde ich den AmaII Installer?

Hier zu finden: https://support.gastro-mis.de/a/solutions/articles/36000185667 

Code des Bedienerschlüssels lässt sich nicht anlegen/speichern

Folgendes prüfen:
a.) ist beim Mitarbeiter die richtige Person zugewiesen (Verwaltung/Mitarbeiter) ?
b.) ist die der Schlüssel Code evtl. bereits bei einem anderen Bediener in Verwendung (Fehlermeldung beachten) ?

Im Einzelfall kann das Problem auch durch löschen des PIN/Stift Codes und das neu anlegen des PIN/Stift Codes behoben werden.

Betriebsbeleg Betriebs-/Kellnerbericht anlegen

Auf "Neu" klicken. Gewünschte Bezeichnung und Betriebsbeleg Nummer eingeben. Den Belegtyp "Bericht" und die Belegart "Betriebsparameterspezifisch" auswählen. Danach auf "Speichern" klicken. Nun die Einstellungen vornehmen, ob es sich um einen Kellner- oder Betriebsbericht handelt sowie die Funktionsnummern (von - bis) in der Eingabebox eingeben und erneut auf "Speichern" klicken.
Fertig!

Einstellungen im Betriebsbeleg können nicht angepasst werden

Sollten sich die Einstellungen im Betriebsbeleg nicht anpassen lassen, bitte den Betriebsbeleg löschen, die Batchdatei "Restart AmaII" (C:/AmadeusII/) durchführen und den gewünschten Betriebsbeleg erneut anlegen.

Editieren von Konfigurationsfiles

Vor der weiteren Bearbeitung z.B. der app.ini für Reporting und Monitoring muss bei Einsatz eines normalen Editors zuerst für die passenden Zeilenumbrüche gesorgt werden. Bei Einsatz des Notepad++-Editors entfällt dies, weil dieser die UNIX-Zeilenumbrüche richtig erkennt. Außerdem setzt er verschiedene Zeichen in eine andere Farbe, was die Lesbarkeit deutlich erhöht.

Was bedeutet der Abrechnungsfaktor 1, 0 und -1

- Faktor 1: belastet den Kellner, zählt also nach oben was die Verpflichtung des Kellners angeht (Bsp.: Gutschein Verkauf).
- Faktor -1: entlastet den Kellner, zählt also seine Verpflichtungen nach unten (Bsp.: Bar, Kreditkarte etc...).
- Faktor 0: stellt für den Kellner keine Verpflichtungen da (Bsp.: Hausbon).


Tips und Tricks

Zum Ende der Metadaten springenZum Anfang der Metadaten

Installation / Setup

Betriebsnummer ändern
  • Maintenance tool vom FTP downloaden
  • Tool laut Bedienungsanleitung aus dem FTP ausführen
Cockpit-Fehlermeldung bei Artikelimport
  • "Article "Beispiel" (xx) failed: Index 0, Size 0" -> die Artikelnummer "xx" soll ein weiteres Mal importiert werden -> auf Dupletten prüfen!

Betrieb managen

neuen Betrieb anlegen
  1. Stammdaten --> Steuern anlegen
  2. Stammdaten --> Zahlungsprovider, Finanzarten, Finanzwege je nach Bedarf anlegen
  3. Geräte --> ACFs, Kassen, Drucker und alle anderen Geräte die Benötigt werden anlegen
  4. Kundenbindung --> Personen/Addressen --> Personen anlegen und PINs/Schlüssel zuweisen (Zuweisung kann auch nachträglich noch erfolgen)
  5. Verwaltung --> Mitarbeiterrollen anlegen und Berechtigungen festlegen
  6. Verwaltung --> Mitarbeiter anlegen
  7. Verwaltung --> Betriebsbelege anlegen (sind die aus Amadeus1 bekannten Druckerumleitungen)
  8. Verwaltung --> Belegvorlagen definieren (dies sind Formate die für den Seitenumbruch benötigt werden)
  9. Verwaltung --> Belege anlegen (Design entweder neu erstellen oder bestehendes Design importieren)
  10. Verwaltung --> Stornogründe anlegen (nur nötig falls immer angegeben werden müssen)
  11. Verwaltung --> Betriebsparameter definieren
  12. Konfiguration --> Sortierungen, Preisebenen, Preisformeln je nach Konfiguration anlegen
  13. Schnittstellen --> benötigte Schnittstellen anlegen
  14. Stammdaten --> MEC-Code-Gruppen, MEC-Codes, Hauptsparten, Sparten und Feinsparten anlegen
  15. Stammdaten --> Artikel anlegen
MEC-Code-Gruppen, MEC-Codes, Hauptsparten, Sparten, Feinsparten und Artikel können auch über den Excel-Import
schnell importiert werden, vorher müssen aber auch die vorherigen Konfigurationen gemacht werden.
kopierten Betrieb bearbeiten
  1. Betriebsnummer mit maintenance tool ändern
  2. benötigte Änderungen in den jeweiligen Einstellungen und Gruppen machen
  3. Artikel entsprechend der Anpassungen ändern oder importieren
  4. Mitarbeiter und Personen anpassen, PINs und Schlüssel anlegen
Artikel können nur gelöscht werden wenn vorher ALLE Bonierungen/Umsätze gelöscht werden.

ACF 

Das ACF - DIE Schnittstelle zw. den Treibern/dem UserInterface und dem Server - benötigt nur wenige Konfigurationsschritte. Die Einstellungen mit welchem Server das ACF kommuniziert und für welchen Betrieb es zuständig ist werden im file asqlconfig.properties gespeichert. Beim 1. mal starten des ACF müssen die Einstellungen für das ACF in einem popup Fenster eingegeben werden:

  • Server: IP-Addresse oder Rechnername
  • Betrieb: Nummer des Betriebes laut Backend
  • TAN: ersichtlich im Backend --> Geräte --> ACFs --> im jeweiligen ACF durch zurücksetzen des TANs
  • Arbeitsverzeichnis: sollte immer das Verzeichnis sein in dem das file acf.jar liegt


Sobald das ACF sich erfolgreich zum Server verbunden hat werden alle dem ACF zugeteilten Geräte initialisiert und stehen dann zur Verwendung bereit.


ACF startet nicht:
Es gibt mehrere Gründe warum ein ACF nicht startet:

  • falscher TAN - hier kann über den Button Show Config der neue TAN (im Backoffice zurücksetzen) eingegeben werden.
  • Server ist noch nicht fertig gestartet - etwas warten und erneut starten versuchen (ob der Server gestartet ist kann am einfachsten mit dem backoffice überprüft werden: manage AmadeusII starten und einloggen; wenn das funktioniert ist der Server gestartet)
  • falsches ACF Verzeichnis im AmadeusACF Shortcut - Shortcut rechtsklicken und Eigenschaften öffnen. Das Ziel sollte so definiert sein: C:\AmadeusII\amadeus\Java\bin\java.exe -jar C:\amadeusII\amadeus\ACF\acf.jar
  • Fehlermeldung Fehler beim Dekodieren der ACF TAN: Datei "acfconfig.properties" im ACF-Verzeichnis löschen und das ACF über das Control Panel neu konfigurieren


Fehlersuche in ACF oder Treibern:
Hier gibt es die Möglichkeit ein detaillierteres logging einzustellen. Dafür muß nur die Datei logger.xml in das selbe Verzeichnis kopiert werden in dem die acf.jar liegt. Danach kann man in der logger.xml die logging level für die einzelnen Treiber einstellen. Die Einstellung erfolgt in der jeweiligen <logger ...> sektion für den Treiber den man mehr oder weniger detailliert loggen möchte. Hier muß man einfach den level ändern und nach dem speichern das acf neu starten.

 Trace ... unterstes LogLevel nur für Fehlersuche relevant hier wird alles geloggt
 Debug ... nur für die Fehlersuche relevant
 Info  ... Fehler und Info werden geloggt. Info ist z.b die Versionsangabe oder die Angabe von Pfaden
 Error ... hier werden nur die Fehler geloggt

ATouch

Die Konfigurationsmöglichkeiten der ATouch - Amadeus Touch - sind sehr umfangreich. Hier sollen nur ein paar wichtige Einstellungen kurz beschrieben werden. Mehr Informationen sind hier dokumentiert.

  • Menü aufrufen: entweder mit STRG + M oder in der Statusbar rechtsklicken
  • Seriennummer eingeben: In der Statusbar rechtsklicken und Eigenschaften öffnen
  • Kellnerschloß einstellen, Scanner konfigurieren, weitere Hardware: In der Statusbar rechtsklicken und Hardware öffnen
  • Änderungen speichern: entweder mit STRG + S oder in der Statusbar rechtsklicken und speichern.
  • Wird im Online-Zustand die ATouch per Funktion 999 beendet, so werden durchgeführte Änderungen ebenfalls gespeichert.
  • Macros können verwendet werden. Beispiele siehe hier: Macros

 Fehler und Problembehebungen:

  • Atouch startet mit Fehler: Could not find System.Web.dll
Hier ist das falsche .NET Framework installiert. Einfach die Version für das richtige Betriebssystem installieren
  • Atouch beendet sich plötzlich ohne Grund
Hier kann es mehrere Gründe geben. Zuerst sollte im Windows Event Viewer unter Anwendungen der genaue Fehlertext nachgeschlagen werden.
Ausgehend von diesem kann dann eine weitere Fehleranalyse durch Amadeus erfolgen.
  • Atouch stürzt permanent beim Starten ab
Hier sollte man die Einstellungen in der Registry prüfen. 
Über die Suchfunktion der Registry nach den Parametern "GDIProcessHandleQuota" und "USERProcessHandleQuota" suchen und den jeweiligen Wert auf "10000" stellen. Danach bitte das System neustarten.
  • Boniergrid - Beim scrollen wird der artikel immer boniert
Hier kann man nur den Scrollbalken ausschalten und mit den Buttons scrollen.
  • Variablen auf dem Tisch Panel werden nicht ersetzt
Variablen auf dem Tisch Panel werden nur ersetzt wenn es eine TISCHBUTTONGROUP in dem Panel gibt. (Auf dem Tischplan werden die
Variablen des TEMPLATE der TischButtonGroup übernommen)

Tipps für Einstellmöglichkeiten:

  • alle neu bonierten Artikel im Tisch Grid färbig anders darstellen:
in den Grid Eigenschaften --> DisplayLayout --> DefaultSelectedBackColor die gewünschte Farbe auswählen
in den Grid Eigenschaften --> DisplayLayout --> DefaultSelectedForeColor die gewünschte Textfarbe auswählen
in den Grid Eigenschaften --> DisplayLayout --> Override --> SelectTypeRow auf Default stellen
  • Stornierte artikel anders darstellen:
in den Grid Eigenschaften --> DisplayLayout --> Apperances (Collection) --> Neuen Key anlegen mit Add --> Im Wert Key STORNO eintragen
die gewünschten änderungen für farbe oder image,... machen


Geräte

Drucker
  • Bondrucker sollten immer auf die höchste mögliche Baudrate eingestellt sein. Das garantiert eine schnellere Datenübertragung und damit einen flüssigeren Ausdruck. Die Dipschalter Einstellungen findet man in den jeweiligen Betriebsanleitungen der Drucker, die Sendegeschwindigkeit stellt man im AmadeusII Backoffice beim jeweiligen Drucker ein.
  • Im Backoffice sollte bei den Druckern der Handshake korrekt eingestellt sein - DTR oder XON/XOFF
  • Je höher die Bauderate eingestellt ist desto schneller ist der Ausdruck. Wir empfehlen mindestens 19200 Baude.
Belegvorlagen

Die Einstellungen der Belegvorlagen erfolgt über Seitenhöhe, Seitenbreite und Ränder. Die einzelnen Einstellungen sind:

 Seitenhöhe ... Anzahl der Zeilen die der Drucker drucken kann bevor ein Papier Ende kommt.
 Seitenbreite ... Anzahl der Zeichen in einer Zeile
 Rand oben/unten ... Anzahl der Leerzeilen vor und nach dem Druck
 Rand links/rechts ... Anzahl der Leerzeichen am Beginn und Ende der Zeile

Seitenkopf und Seitenfuß sind 2 Sektionen die im Dokument die je nach einstellung auf jeder Seite gedruckt werden oder nicht. Sie Sektionen Dokumentkopf/Dokumentfuß hingegen werden nur auf der ersten bzw. letzten Seite gedruckt.

Beispiele für Einstellungen:
Epson TMU295
für Din A5 Hochformat: Seitenhöhe 35, Seitenbreite 35, Ränder 0 --> der ganze Druckbereich wird genutzt
für Din A5 Hochformat mit logo oben: Seitenhöhe 35, Seitenbreite 35, Rand oben 5, andere Ränder 0 --> oben werden 5 Leerzeilen gemacht

Orderman
  • Die Konfiguration der Befehle erfolgt per textfile (z.b. für Max/Max2 in omanmax.properties). Details zur Konfiguration des jeweiligen Gerätes finden Sie hier: Orderman_Geräte
  • Die von Orderman vorgegebenen Installationsrichtlinien sollten immer eingehalten werden (Kanalabstände,...).
  • Die aktuellste Firmware sollte sowohl für die Geräte als auch die Antennen und Router installiert werden.
  • Der Anmeldemodus in den Kasseneinstellungen sollte auf Automatisches Öffnen gestellt werden.
  • Wird bei einem Scancode ein falscher Befehl ausgeführt ist höchstwahrscheinlich der Scancode doppelt vergeben.

Funktionalitäten

  • Personalpreise
Wenn ein Personalpreis mit z.B. 50% rabatt möglich sein soll kann das über Finanzwege und Finanzarten gelöst werden.
Hierzu wird zuerst eine Finanzart Rabatte angelegt mit Finanztyp Hausbon.
Dann wird ein Finanzweg Personalverzehr angelegt mit Finanzart Rabatte, Abrechnungsfaktor 0, Prozentueller Betrag 50, weitere
Einstellungen wie benötigt.
  (Hier werden dann bei Zahlung mit Personalverzehr technisch gesehen 2 gleiche artikel angelegt - einer mit dem preis von 50% der
  zum Umsatz des Kellners gerechnet wird und einer mit Preis 0 für die Auswertung)
  • Berichte
Fehler bei Berichtsdruck: Document unknown
Wenn trotz bestehendem Bericht, Berechtigungen in der Mitarbeiterrolle und konfigurierten Betriebsparametern ein Fehler beim
drucken eines Berichtes kommt: Document unknown dann sind 2 verschiedene Druckertypen angegeben. Kontrollieren welcher Drucker-
typ im Beleg angegeben ist und welcher Druckertyp in Geräte --> Drucker eingestellt ist für den Berichtsdrucker. Beide
Druckertypen müssen gleich sein.
Überprüfen von:
1. Geräte -> Drucker -> Drucker X ->  Druckertyp
2. Verwaltung -> Belege -> Bericht X -> Druckertyp, Funktionsnummer
3. Verwaltung -> Betriebsbelege -> Betriebsbeleg X -> Funktionsnummern
4. Verwaltung -> Mitarbeiterrolle -> Mitarbeiterrolle X -> Belege -> Funktionsnummern
5. Verwaltung -> Betriebsparameter -> Betriebsparameter X -> Belegeinstellungen -> Drucker X
  • Tischfunktionalitäten
Kellnereigentisch
Der Kellnereigentisch (Komma Tisch) muß in der Mitarbeiterrolle --> Berechtigungen --> Bonieren aktiviert werden. Dann kann er
mittels TABLE ,; geöfnet werden. Der ,-Tisch steht jedem Mitarbeiter zur Verfügung, auch wenn Revierschutz aktiviert ist.
Kellner A sieht dann keine bonierungen von Kellner B auf dem Kellnereigentisch.
Überlappender Bediener
Zur Aktivierung die Einstellung in den Betriebsparametern kontrollieren.
  • Masterkellner
Anmelden als anderer Kellner mit Masterkellner Funktion
Der Kellner der die Masterkellnerfunktion in den Berechtigungen hat meldet sich ganz normal an. Danach macht er nocheinmal ein
INIT mit der Kellnernummer des Kellners als der er sich anmelden möchte. Damit ist er dann als derjenige Kellner angemeldet und
kann die gewünschten Tätigkeiten ausführen.
Die Abmeldung erfolgt normal wie jede andere abmeldung auch per INIT Befehl.


MySQL

Wenn MySQL nicht startet kann das mehrere Ursachen haben. Was genau das Problem ist kann man im file C:\AmadeusII\mysql\data\mysql_error.log finden.

  • Fatal error: Can't open and lock privilege tables: Table 'mysql.host' doesn't exist
 Hier einfach das mysql Verzeichnis löschen und neu kopieren. Anschließend auch das data Verzeichnis nochmal kopieren, dann sollte 
 mysql wieder starten.
  • InnoDB: Error: log file ib_logfile0 is of different size ... than specified in the .cnf
 Hier einfach die 2 files: ib_logfile0 und ib_logfile1 im Verzeichnis C:\AmadeusII\mysql\data löschen und dann mysql neu starten.

Performance Tuning

Für eine bessere Performance und schnellere Kasse kann man prinzipiell in 2 Bereichen tuning betreiben. Einmal auf der Hardware Seite und einmal in Windows.

Hardware
  • schnellere Prozessoren bringen natürlich mehr Leistung.
  • SSD statt einer normalen Festplatte bringt auch sehr große Leistungssteigerung
Windows
  • Die Größe der Auslagerungsdatei sollte fix eingestellt werden. Am besten auf den von Windows vorgeschlagenen Wert.
  • In Systemsteuerung - System - Erweiterte Einstellungen - Erweitert - Leistung - Visuelle Effekte --> Für optimale Leistung anpassen