Das Amadeus Order Interface (AOI) ist ein Webinterface über das alle Kassenfunktionen gesteuert werden können. Dazu nötig ist die Amadeus Structured Query Language (ASQL), welche den zu verwendenden Befehlssatz festlegt. Über das AOI können sämtliche Funktionen ausgeführt werden, welche auch an einem normalen Kassenplatz wie der ATOuch 2 oder dem Orderman 7 ausgeführt werden können. Tatsächlich nutzt die ATOuch 2 das AOI für alle Funktionen. 

Grundlegende Funktionsweise und Einrichtung

Um auf das AOI zugreifen zu können muss zunächst über das Amadeus II Backoffice ein Kassenplatz angelegt werden. Dabei wird eine Seriennummer vergeben sowie als Art der Kasse "Webkasse" ausgewählt. 

Pro Kassenplatz/Eingabeplatz sollte eine eigenes AOI mit eigener Seriennummer angelegt werden. 

Nach neustart des zugehörigen ACFs steht das AOI zur Verfügung. Um die Grundfunktionalität zu überprüfen, können sie einen beliebigen Webbrowser öffnen und folgende URL aufrufen: 

http://localhost:1410

Ist alles richtig konfiguriert so sollten sie das folgende Bild erhalten: 

Um das AOI aus einer Anwendung heraus anzusprechen können  ASQL-Befehle als GET-Parameter an die oben genannte Adressegeschickt werden. Damit muss immer die im Backoffice vergebene Seriennummer der Kasse angegeben werden. Um z.B. den Status der Kasse abzufragen wir folgende URL aufgerufen: 

http://localhost:1410/?sno=1234&asql=status

Ein Request an das AOI hat immer zwei Parameter: 

  • sno: Die Seriennummer des Gerätes, das genutzt werden soll.
  • asql: Der ASQL-Befehl, der ausgeführt werden soll. 

Die Antwort vom AOI ist immer eine XML-Datei. Der Aufbau der XML-Datei wird in den folgenden Abschnitten eingehend besprochen.