Einstellungen

Die Einstellungen für das Monitoring werden im Reporting vorgenommen. Folgende, für das Monitoring wichtige Parameter können und müssen hier eingestellt werden.

Änderungen an diesen Daten sollten nur von geschultem Fachpersonal vorgenommen werden!

In den Stammdaten > Monitoring werden zuerst im Reiter „Monitore“ die einzelnen Monitore und Nebenmonitore mit der entsprechenden Seriennummer angelegt. 

Außerdem können hier einzelne Monitore als Hauptmonitore definiert werden. Sollten Sie mit Haupt- und Nebenmonitoren Arbeiten, empfiehlt es sich, diese Einstellung vorzunehmen. Wir eine IP-Adresse für diesen Monitor definiert, dann kann man sich auf diesem Gerät nur für diesen einen Monitor anmelden. Ist keine IP-Adresse eingetragen, oder wird das Monitoring von einem unbekannten Gerät aufgerufen, so werden immer alle Möglichkeiten angezeigt. In der Spalte "Workflow" wird definiert, ob dieser Monitor als Küchenmonitor (Sortierung der Bons Tischweise, in der Reihenfolge wie sie boniert wurden) oder als Schankmonitor (Sortierung der Bons nach Kellnern) arbeiten soll. "Bondruck bei" definiert, beim wechseln in welchen Status der Bondruck ausgelöst werden soll. Standardmäßig passiert dies bei "Servicepass" oder "Fertig". "Angezeigter Name" definiert, welcher Name (aus den Artikelstammdaten) angezeigt werden soll und "Aufrechnung" gibt an, ob auf der linken Seite eine Aufrechnung aller bonierten Artikel (im Schankmonitoring der Kellnerfilter) angezeigt werden soll. 


Alle weiteren Grundeinstellungen für das Amadeus II Monitoring System werden im Reiter „Parameter“ vorgenommen. Dies sind im Einzelnen:

  • ACF – Adresse = hier wird die IP-Adresse des Monitoring ACF´s eingegeben.
  • ACF – Port = der Port auf den das Monitoring-ACF hört.
  • Aktualisierungszeit = alle wie viel Sekunden eine Aktualisierung von neue Bons geschehen soll.
  • Maximale Bons pro Zeile = wie viele Bons in einer Zeile am Monitor angezeigt werden sollen.
  • Abruf-PLU x. Gang = welche PLU in den Stammdaten als Abruf Artikel definiert wurde.
  • Linken Aufrechnungsbereich anzeigen: Der Aufrechnungsbereich auf der Linken Seite kann ein- oder ausgeblendet werden (siehe Abschnitt 4.2.2).
  • Aktionsfeld links unten = hier besteht die Möglichkeit die Vorbereitung oder einen Ziffernblock links unten im Monitor einzublenden.
  • Tisch abschließen auf Nebenmonitor möglich: Hier wird definiert, ob ein Nebenmonitor die Möglichkeit haben soll, einen Tisch komplett abzuschließen und damit aus dem Monitoring-System zu nehmen.
  • Timing speichern definert, ob die Zeiten, wie lange ein Artikel in welchem Status war gespeichert werden sollen. Verbaucht viel Platz auf der Festplatte!
  • Betriebsstellen anzeigen: Ist diese Option aktiviert, werden die Betriebsstellen vor den Artikeln in rot angezeigt.
  • Verkaufsstellen anzeigen: Ist diese Option aktiviert, werden die Verkaufsstellen hinter den Artikeln in rot angezeigt.
  • Preislevel anzeigen: Ist diese Option aktiviert, werden die Preislevel hinter den Artikeln in rot angezeigt.
  • Alle Tische löschen: Diese Option schaltet einen Button im Monitoring frei, der alle angezeigten Bons auf einmal in den Status "Fertig" verschiebt. 
  • Maximale Bon-Höhe: Ist ein Bon größer als die maximale Bonhöhe, so wird eine Scrollleiste angezeigt. 
  • Meccodes Artikel sperren: Hier können die Meccodes der Artikel, die in der Mengenkontrolle des Monitorings verwaltet werden sollen eingetragen werden, durch ";" getrennt. 



Im Reiter „Workflow“ und "Workflow Schank" können Sie die Arbeitsweise Ihrer Küche bzw. Schenke definieren und anpassen. Außerdem können Sie hier die Bilder, die auf dem Amadeus II Monitoring System angezeigt werden, ändern. 

Die Tabelle wird immer von „links nach oben“ gelesen. Wollen Sie also zum Beispiel definieren, dass in der Küche (oder Schenke)  vom Status „Eingang“ in den Status „In Arbeit“ gewechselt werden kann, dann suchen Sie zuerst in der ersten Spalte von oben nach unten, bis Sie den Status „Eingang“ gefunden haben, gehen dann nach rechts bis zur Spalte „In Arbeit“ und setzten dort einen Haken. Dies würde zum Beispiel zum Arbeitsablauf "Annoncieren" passen, wenn die Station nicht bestätigen müssen, sondern einfach mit der Arbeit beginnen. 


Der Reiter „Farben“ dient zur individuellen Einstellung der Hintergrund und Schrift-Farben in den verschiedenen Zonen.