Um die MPD-Schnittstelle mit AmadeusII lauffähig zu bekommen, wird der Dienst „SIX MPD(Multi Protocol Driver)“ benötigt.

Bericht anlegen

Im Backoffice unter „Veraltung > Belege“ einen neuen Beleg anlegen. Bei Dokumententyp wird „Bericht“ eingestellt, bei Funktionsnummer wird eine freie Nummer ausgewählt und der Druckertyp muss dem Modell entsprechen, was auch beim Drucker selbst als Treiber eingestellt ist Eine Belegvorlage mit den Einstellungen findet man hier: MPD Beleg.design (Es sind lediglich 3 Felder (elpay.admin, elpay.open und elpay.close) im Beleg vorhanden.)

Zahlungsprovider

Anschließend wird im Backoffice unter „Stammdaten > Zahlungsprovider“ ein neuer Zahlungsprovider angelegt. Als Provider stellt man „ElPay“ ein, weiter unten im zweiten DropDown-Menü wird MPD ausgewählt und danach abgespeichert. Auf „Hinzufügen“ klicken, im Feld „Name“ eine ID-Nummer für das Terminal hinterlegen, was beim „SIX MPD-Dienst“ für das entsprechende Terminal vergeben wurde, die IP-Adresse für die Middleware vergeben (127.0.0.1), den MPD-Port (Default Port Middleware = 8137) und das Termianl über den das entsprechende Gerät angesprochen wird. Zuletzt noch das Feld „DocNummer“ mit der Funktionsnummer ausgfüllen, die zuvor beim angelegten Bericht vergeben wurde und abspeichern.




Mit dem den Button „Open“, kann geprüft werden, ob die Kommunikation zwischen Kasse und Terminal korrekt besteht (die Meldung „Schicht geöffnet“ muss zurück kommen).

Erscheint die Meldung „Schicht ist bereits geöffnet“, so kommuniziert AmadeusII oder ein Testprogramm bereits mit dem Terminal.

Die Meldung „Konnte EFT nicht öffnen. Fehler 101 Zeitüberlauf der Datenverbindung“ bedeutet, dass keine korrekte Verbindung zwischen AmadeusII und MPD besteht. Bitte hier die Einstellungen überprüfen.

Erscheint die Meldung „Konnte EFT nicht öffnen. Fehler 814 Anwendersitzung wurde getrennt“, so ist vermutlich der Dienst von MPD nicht gestartet oder es wurde ein Neustart eingeleitet. 


Rechnungsbeleg erweitern

Damit der Ausdruck am Kassendrucker erfolgt, muss im Rechnungsdesign, in der Sektion Fusszeile der Datensatz "Elektr. Zahlung" eingefügt werden und darin die Felder "elpay.client" (Kundenbeleg) und "elpay.dealer" (Händlerbeleg) sowie einen "fulltcut", damit die Belege beim ausdrucken von einander getrennt werden.


Finanzweg

Unter "Stammdaten > Finanzwege" muss bei den zutreffenden Finanzwegen der Zahlungsprovider hinterlegt sein.

Storno

Um einen Storno durchführen zu können, muss die Gutschrift im Betriebsparameter eingestellt sein. Hierzu im Backoffice unter "Verwaltung > Betriebsparameter" den gewünschten Betriebsparameter aufrufen und den Beleg einstellen, auf dem die Gutschrift gedruckt wird (vorzugsweise das Rechnungsdesign). 

Ein Storno kann nur auf den zuletzt durchgeführten Zahlungsvorgang durchgeführt werden.

Zulassung von Six Payment Services AG


 PDF