INHALTSVERZEICHNIS


Hier werden die Finanzwege konfiguriert bzw. angelegt. Neben den verschiedenen Kreditkarten wie MasterCard oder Visa können unterschiedliche Rabattierungen oder Debitoren hinterlegt werden.  Die Einstellungen der Finanzwege sollten von einem Fachmann durchgeführt werden. 


Finanzwege

  • Provisionierbar: Definiert, ob der auf diesem Finanzweg abgeschlossene Umsatz in die Provision des Kellners mit einbezogen werden soll. Usecase wäre hier der 100 %-Rabatt (Hausbon), welcher dennoch mit dem Originalpreis bei Artikeln in die Provision eingerechnet werden soll. In diesem Fall müsste die Option "provisionierbar" beim Finanzweg deaktiviert werden.


  • Belegabfrage: Werden in den Finanzwegen unter "Auswahl Rechnungsdruck" Belege markiert, so werden diese Belege nach der Auswahl dieses Finanzweges abgefragt.


Feld

Beschreibung

Finanzart

Siehe hierzu Punkt 0Finanzarten

Abrechnungsfaktor

Hier wird der Faktor mit einem positiven, neutralen oder negativen  Wert festgelegt. -1 bedeutet, dass dieser Finanzweg den Kellner belastet, z.B. Gutscheinverkauf. 0 stellt für den Kellner keine Bargeldverpflichtung dar, z.B. bei Hausbons und 1 reduziert die Bargeldverpflichtung des Kellners, z.B. Kreditkarten.

Prozentualer Betrag

Soll der Gesamtbetrag geringer sein als 100 %, z.B. bei einer Rabattierung, so kann man das hier hinterlegen. In diesem Fall sollte beim Abrechnungsfaktor ein negativer Wert stehen (-1).

Fixer Betrag

Dieses Feld ist nicht funktional.

Sortiernummer (Pflichtfeld)

Hier wird die Reihenfolge bestimmt, in der die Zahlungsmittel auf der Kassenoberfläche angezeigt werden sollen.

Standardrechnung

Hier wählen Sie den Rechnungstyp aus (Rechnung, Bewirtungsbeleg), der automatisch bei Auswahl des Finanzweges gedruckt werden soll.

Mindestbetrag (Pflichtfeld)

Hier können Sie einen Betrag von 0,00 bis …, eintragen. Dieser gibt den Mindestbetrag an, der z.B. bei einer Kartenzahlung akzeptiert wird. Ein Beispiel hierfür wäre, das Kartenzahlungen erst ab einem Betrag von 10,00 Euro möglich sind.

Rückgeldfähig

Hier wählen Sie aus, ob passend bezahlt werden muss, oder auch ein Restgeld erstattet werden kann.

Betragseingabe zulässig

Definiert, ob der Kellner nach dem Auswählen dieses Finanzweges aufgefordert wird, den Betrag einzugeben. Löst ein Kunde einen Gutschein ein oder ist der erhaltene Betrag größer als der bonierte Betrag, so rechnet das System automatisch den Differenzbetrag aus.

Minus-Saldo auf Tisch zulässig

Der Tisch darf mit einem negativen Ergebnis geschlossen werden. In der Gastronomie eher unüblich. Dies kann z.B. für Retouren am nächsten Tag nötig sein.

Gemischte Zahlungen erlauben

Hier legen Sie fest, ob der Gesamtbetrag mit verschiedenen Mitteln bezahlt werden kann (z.B. Gutschein und Restbetrag in bar).

Bonieren nach Zahlung erlaubt

Hier wird festgelegt, ob nach dem Auswählen des Finanzweges auf einem Tisch weiter boniert werden darf. Ein Beispiel hierfür wäre: Bezahlt ein Gast schon seine Rechnung und bleibt weiter am Tisch sitzen, und bestellt etwas Neues, so können Sie auf dem bestehenden Tisch weiter bonieren, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Beleg gedruckt wird.

Zusatzinformation erforderlich

Hier ist die Eingabe einer Zusatzinformation nötig, z.B. bei einem Storno und wird an der Kassenoberfläche eingefordert.

Zahlungsprovider

Auswahl des Zahlungsproviders über den dieser Finanzweg abgerechnet werden soll (siehe auch 0).


Debitorenzuweisung Pflicht

Ab der Version 1.4.9 kommt ein neuer Parameter "Debitorenzuweisung Pflicht" hinzu. 

Ist diese Checkbox im Finanzweg aktiviert, so wird zwingend ein zugewiesener Debitor benötigt, um diesen Finanzweg anwenden zu können. Ist kein Debitor auf dem Tisch vergeben und man versucht diesen Finanzweg anzuwenden, so wird eine Fehlermeldung ausgegeben. 



Beispiel-Konfigurationen:

Kartenzahlungen

Einstellung

Wert

FinanzartKartenzahlung
Abrechnungsfaktor-1
Prozentualer Betrag100
Sortiernummer0
Mindestbetrag0
Betragseingabe zulässigJa oder Nein (je nach Kundenwunsch)
Gemischte Zahlungen erlaubtJa oder Nein (je nach Kundenwunsch)


Trinkgeld

Ab 1.4.8 in Deutschland zu beachten:

Trinkgeld Arbeitgeber / Arbeitnehmer

INFO: Vorerst kann Trinkgeld in der altbekannten Weise weiterverwendet werden!

Die Finanzwege TrinkgeldAG / TrinkgeldAN werden durch eine Routine im Backoffice selbst angelegt.
Mehr erfahren Sie hier.

Für Trinkgelder werden mit der Version 1.4.8 für Deutschland neue Finanzwege „TrinkgeldAG“ und „TrinkgeldAN angelegt.

TringeldAG

Arbeitgeber-Trinkgeld wird mit dem im Finanzweg eingestellten Steuersatz gebucht. Der Steuersatz steht standardmäßig auf 19 % und kann, wenn nötig in den Finanzwegeinstellungen umgestellt werden.

TrinkgeldAN

Das Arbeitnehmer-Trinkgeld wird immer mit 0 % Steuer gebucht.

 

Die Trinkgeldeingabe kann über die Funktion 710 durchgeführt werden. Es öffnen sich dabei 2 Buttons bei denen TringeldAG oder TrinkgeldAN ausgewählt werden muss. Durch entsprechende Auswahl kann anschließend der Betrag (ohne Punkt oder Komma / 150 = 1,50EUR) eingegeben werden.

Erweiterung in Update 1.4.8 vom 20.03.2020:

Mit dem Update vom 20.03.2020 ist es möglich, den "Abzugebenden Betrag" (Bargeld abzgl. TrinkgeldAN) auszugeben.

Einstellung: 

Im Backoffice unter "Verwaltung > Belege" die Kellnerabrechnung aufrufen und im Datensatz "Finanzart Bar" das Feld
"financecategory.balance.withouttip" einfügen. Das alte Feld "financecategory.balance" wird dadurch überflüssig (sofern der alte Trinkgeld-Finanzweg nicht weiterverwendet wird).


Für Trinkgelder außerhalb Deutschlands gilt weiterhin nachfolgende Einstellung:

EinstellungWert
FinanzartBargeld
Abrechnungsfaktor1
Prozentualer Betrag100
Sortiernummer0
Mindestbetrag0
Betragseingabe zulässigJa
Gemischte Zahlungen erlaubtJa

Bitte im Anschluss einen Artikel "Trinkgeld" anlegen mit offenem Preis und 0 % Steuer welcher dem Finanzweg "Trinkgeld" zugeordnet ist.

Der Artikel "Trinkgeld" kann dann wie ein normaler Divers-Artikel gebucht werden, läuft nicht in den Kellnerumsatz und wird auf der Kellnerabrechnung dementsprechend ausgewiesen.


Gutscheinverkauf


Einstellung

Wert

FinanzartGutschein
Abrechnungsfaktor1
Prozentualer Betrag100
Sortiernummer0
Mindestbetrag0
Betragseingabe zulässigJa
Gemischte Zahlungen erlaubtJa

Bitte im Anschluss einen Artikel "Gutscheinverkauf" anlegen mit offenem Preis und 0 % Steuer welcher dem Finanzweg "Gutscheinverkauf" zugeordnet ist.

Der Artikel "Gutscheinverkauf" kann dann wie ein normaler Divers-Artikel gebucht werden, läuft nicht in den Kellnerumsatz und wird auf der Kellnerabrechnung dementsprechend ausgewiesen.


Die Gutscheineinlösung wird bis auf den Faktor ident zum Gutscheinverkauf angelegt.

Der Faktor muss aber dann hier auf -1 eingestellt sein.


Auszahlung (z.B. für Lieferanten)

Einige Kunden benötigen die Möglichkeit der Barauszahlungen zur Bezahlung ihre Lieferanten, welches in der Kasse erfasst werden soll.

Sprich: Der Fleisch-Lieferant, der Gemüse-Lieferant und die Brauerei kassieren vom anwesenden Kellner in Bar. Dies soll in der Kasse erfasst und gleich vom Bargeld des Kellners abgezogen werden.

  1. Finanzart "Auszahlung" anlegen
    1. Finanztyp "Ein/Auszahlung" wählen
  2. Finanzweg "Auszahlung von Bargeld" anlegen
    1. Finanzart "Bargeld"
    2. Abrechnungsfaktor "1"
    3. Finanzweg inaktiv setzen
    4. Prozentualer Betrag 100
  3. Finanzweg "Auszahlung Lieferant Fleisch" anlegen
    1. Finanzart "Auszahlung" wählen
    2. Abrechnungsfaktor "-1"
    3. Finanzweg aktiv setzen
  4. Artikel "Auszahlung" anlegen
    1. offener Preis
    2. Finanzweg "Auszahlung von Bargeld" verknüpfen

Buchung:

  • Artikel "Auszahlung" Buchen und Betrag eingeben.
  • Anschließend mit Finanzweg "Auszahlung Lieferant Fleisch" abschließen
  • Falls mehrere Lieferanten erfasst werden sollen, so muss für jeden Lieferanten ein eigener Finanzweg angelegt werden.

 

Hier ein Auszug aus dem Bericht "Tagesabschluss"


Pfand

Ab Version 1.4.8 mit TSE werden automatisch 2 neue Finanzwege angelegt: Pfand und Pfandrückgabe. 

Um diese verwenden zu können, müssen jeweils 2 neue Artikel angelegt werden. Diese werden mit den entsprechenden Finanzwegen verknüpft. 


Einstellung

Im Backoffice einen neuen Artikel für Pfand anlegen, diesen mit dem Finanzweg "Pfand" verknüpfen und im Reiter "Standard" den entsprechenden Preis einstellen, der beim bonieren des Artikels berechnet werden soll. Anschließend "speichern".



Außerdem muss ein weiterer Artikel für Pfandrückgabe anlegt werden. Dieser muss mit dem Finanzweg "Pfandrückgabe" verknüpfen und die Checkbox "Minus-Preis" aktiviert werden. Im Reiter "Standard" muss der Preis eingestellt werden, der beim bonieren des Artikels berechnet werden soll. Anschließend "speichern".



Rabatte / Hausbons


Rabatte und Hausbons können ebenfalls über Point of Sales, Stammdaten, Finanzwege, Neu angelegt werden. So können Mitarbeiter beispielsweise über den Hausbon "gratis" essen, oder ein Gericht als Repräsentation rabattiert beim Kunden abgerechnet werden.



Ein Hausbon könnte über folgende Einstellungen verfügen:



Ein Rabatt kann entweder prozentual, oder durch einen fixen Betrag konfiguriert werden:

Um einen Rabatt nun für eine Bonierung in der ATouch anzuwenden, klicken Sie auf die drei Punkte neben dem bonierten Artikel und wählen den gewünschten Rabatt aus der nun geöffneten Liste.