Ihre Kasse kann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Geräte arbeiten. Neben den eigentlichen Kassenplätzen gehören dazu auch Ordermannetzwerke, Schankanlagen, Küchenmonitore oder Drucker. Die Konfiguration dieser Geräte ist in Amadeus II sehr einfach. Dennoch sollten Sie Änderungen nur zusammen mit geschultem Fachpersonal vornehmen. 

ACF – Amadeus Communication Framework

ACFs sind kleine Hilfsprogramme die von Amadeus II dazu genutzt werden mit jeglicher Hardware in Ihrem Betrieb zu kommunizieren. Dies ist nötig, da nicht jeder Drucker oder jede Schankanlage zwangsläufig mit dem Rechner verbunden ist, auf dem der Amadeus II Server läuft. Die Kommunikation zwischen ACF und Server ist verschlüsselt. Daher ist auch die einzige Option, die Sie bei der Konfiguration der ACFs haben, eine neue TAN zu generieren, sollte die Kommunikation zwischen einem ACF und dem Server einmal gestört sein, z.B. durch einen vorhergehenden Stromausfall auf einem der Geräte. Nach dem Zurücksetzten der TAN muss diese an dem entsprechenden ACF eingegeben werden.

Kassen und Monitore

Die Kassenplätze und Küchenmonitore in Ihrem Betrieb können hier konfiguriert werden. Diese beiden Gerätegruppen sind sich sehr ähnlich, daher haben wir sie hier zusammengefasst. An beiden Geräten interagieren Kellner/Mitarbeiter Ihres Betriebes mit dem System. Dabei haben Sie die folgenden Konfigurationsmöglichkeiten: 

 

Feld

Beschreibung

Bezeichnung

Ein sprechender Name für die Kasse. Vor allem wenn Sie mehrere Terminals in Ihrem Betrieb haben sollte Sie die Bezeichnung so wählen, dass Sie die Kassen schnell identifizieren können.

Seriennummer

Die Seriennummer der Kassenoberfläche. Über diese Nummer identifiziert sich die Kasse gegenüber dem Server.  Wie viele verschiedene Kassenplätze (Seriennummern) Sie anlegen können, hängt von Ihrer Lizensierung ab.

Terminaltyp

Hier können Sie festlegen, welche Art von Kasse sie Abbilden wollen. Dabei stellt „APOS“ einen Touchkasse von Amadeus II dar, die Orderman-Systeme können und müssen explizit aufgeführt werden, „Monitor“ steht für einen Küchenmonitor.

ACF

Damit Server und Endgerät kommunizieren können, muss das ACF, über welches dieses Endgerät erreichbar ist, definiert werden.

Betriebsparameter

Hier können sie auswählen, welcher Betriebsparameter an der Kasse fest eingestellt sein soll. Dies ist vor allem bei Stationären Terminals wichtig, da diese sich immer in einem bestimmten Raum aufhalten, zum Beispiel dem Veranstaltungssaal.

Anmeldemodus der Kasse

Definiert, wie sich Ihre Mitarbeiter an der Kasse anmelden können. Automatisches Öffnen ist das normale Verhalten, dass ein Kellner, der sich mit PIN oder Stift anmeldet die Kassenoberfläche entsperrt. Anmeldung mit Pin würde bedeuten, dass der Kellner zusätzlich zu seinem Pin auch noch einen Kassenpin eintragen muss.

Pin

Wenn „Anmeldung mit Pin“ gewählt ist, muss hier eine Pin eingetragen werden.

Anmeldemodus des Kellners

Definiert, wie sich die Kellner an der Kasse anmelden können. „Anmeldung mit Stift/Pin“ definiert den Kellner über dessen Pin. Feste Kellnerzuordnung erlaubt nur das Anmelden eines einzigen Kellners an dieser Kasse. Dieser muss in der nächsten Zeile definiert werden. 

Arbeiten als

Das Gerät kann auch als Alias einer anderen Kasse arbeiten, so dass zwei Kassenplätze sich exakt identisch verhalten. Diese Funktion kann zu nicht intuitivem Verhalten führen und sollte nur nach eingehender Schulung durch Fachpersonal eingesetzt werden.

Hardwareausstattung

Über die Haken kann definiert werden, welche Peripherie-Geräte an der Kasse hängen.

 

Im Reiter „Berechtigungen“ können Sie festlegen, welche Kellner oder Kellnergruppen sich an der Kasse anmelden dürfen.

Schankanlagen

Unter Schankanlagen können Sie einen Schankverbund konfigurieren. Die Parameter für die Schankanlage bekommen Sie von Ihrem Schankanlagentechniker. 

 

Feld

Beschreibung

Seriennummer

Die Seriennummer der Schankanlage. Über diese Nummer identifiziert sich die Schankanlage gegenüber dem Server. 

Stationsnummer

Ein von den Schankanlagen definierter Parameter.

Schankanlagentyp

Definiert die Bauart der Schankanlage. Derzeit sind E-Protokoll mit und ohne BBC, Gruber VMPS und eine virtuelle Schankanlage für Testzwecke vorhanden. 

ACF

Welches ACF soll/kann Verbindung  zur Schankanlage aufnehmen?

Fixer Kellner

Sollen debitorische Buchungen einem Fixen Kellner zugeordnet werden?

Arbeiten als

Die Schankanlage kann auf einen Kassenplatz simuliert werden. Diese Funktion kann zu nicht intuitivem Verhalten führen und sollte nur nach eingehender Schulung durch Fachpersonal eingesetzt werden.

Betriebsparameter

Auf welchen Betriebsparameter soll die Schankanlage standardmäßig eingestellt werden.   

Abschluss

Schankanlagen können entweder über den moderneren Netzwerkanschluss verbunden sein (IP, Angabe von IP und Pot nötig), oder über den Seriellen Port (Seriell, Angabe von Port und Geschwindigkeit).

 Drucker

Die Druckerverwaltung in Amadeus II ist einfach. Bearbeiten Sie einen Drucker oder legen Sie einen neuen an. Dafür benötigen Sie den Typ des Druckers, an welchem ACF der Drucker angeschlossen ist und welche Schnittstelle bedient werden soll. Bei letzterer haben sie die Wahl zwischen dem moderneren Netzwerkanschluss verbunden sein (IP, Angabe von IP und Pot nötig), oder einen  Seriellen Port (Seriell, Angabe von Port und Geschwindigkeit).

Ein wichtiges Feature verbirgt sich hinter den Druckergruppen. Drucker innerhalb einer Druckergruppe „Überwachen“ sich gegenseitig. Fällt ein Drucker aus, weil zum Beispiel das Papier leer ist, übernimmt ein anderer Drucker aus der gleichen Gruppe (mit der nächst höheren Nummer) die Aufgaben des ausgefallenen Druckers, bis dieser wieder online ist. Auf diese Weise können Druckumleitungen und Notfallszenarien sehr schnell und einfach abgebildet werden.

Druckerstati

Dieser Menüpunkt beinhaltet keine Konfiguration, sondern dient nur der Überwachung aller angeschlossenen Drucker sowie dem Auffinden vermeintlich verlorener Bons. Über die Druckerstati können sie – auf für jeden Tag in der Vergangenheit – prüfen, ob der Drucker online war, welche Bons über diesen Drucker gedruckt wurden, oder sogar Bons und Rechnungen anhand der Nummer suchen. Außerdem haben sie hier die Möglichkeit ein vollgelaufenes Spoolverzeichnis zu löschen. ACHTUNG! Durch das Löschen eines Spoolverzeichnises für einen Drucker werden alle anstehenden Druckaufträge gelöscht.