Über die Menüpunkte Point of Sales/Stammdaten/Artikel kommen sie in die Artikelliste. Hier werden Ihnen alle Verkaufsartikel angezeigt, die in Ihrem Restaurant verkauft werden sollen. Einen neuen Artikel können Sie über den Button "Neu" in der Aktionsleiste anlegen. Einen bestehenden Artikel können Sie durch einen Doppelklick zum Bearbeiten öffnen.

Grundsätzlich muss jeder Artikel in der ersten Zeile einen Namen und eine eindeutige Artikelnummer erhalten. Bitte ändern Sie keine Artikelnamen von z.B. Heller 0,5 auf Schnitzel. Die Auswertung der einzelnen Artikel wird im Nachhinein sehr schwer. Bei den Allgemeinen Daten können sie neben der Beschreibung dieses Artikels auch noch die Farbe des Artikels für die Endgeräte Orderman SOL, Orderman 7 und alle Android auswählen. 

Durch Anklicken des Reiters "Stammdaten" kommen sie auf die oben gezeigte Maske. Hier werden die wichtigsten Daten des Artikels festgelegt. Falls Sie Einstellungen wie Preise oder Bondrucker vermissen, diese werden bei Amadeus II nicht direkt einem Artikel zugeordnet, sondern werden für jeden Artikel für verschiedene Verkaufsstellen definiert. Dazu später mehr. Bei den Stammdaten eine Artikels ist zunächst einmal wichtig, wie Sie den Artikel in Zukunft nutzen wollen. Dies müssen Sie in der ersten Zeile, rechte Spalte im Punkt "Artikelfunktion" festlegen:

  • Hauptartikel: Dieser Artikel kann normal boniert werden. Die meisten Ihrer Artikel werden diese Funktion haben. 
  • Tenderartikel: Dieser Artikel stellt eine Umbestellung oder eine Garstufe dar. Tender können nicht einzeln boniert werden, sondern benötigen immer einen Hauptartikel. 
  • Menüzusammenstellung: Menüs werden aus mehreren einzelnen Artikeln zusammen gestellt. Als Beispiel sei hier der Salat mit wahlweise Käse, Putenstreifen oder Rindfleischstreifen angebracht. 
  • Information: Diese Artikel können zwar eigenständig boniert werden, sind aber für die Abrechnung nicht relevant. Die kann zum Beispiel der "Abruf 2. Gang" sein. 

Zusätzlich zur Artikelfunktion gibt es bei den Artikelstammdaten noch einige weitere Optionen: 

Reiter "Stammdaten":

Feld

Beschreibung

AnzeigenummerDie Anzeigenummer sortiert alle Artikel innerhalb eines Mec-Codes für die Endgeräte. Bei gleicher Anzeigenummer werden die Artikel nach der Artikelnummer sortiert.
alternative Nummer

Die "alternative Nummer" kann sowohl für alternative PLUs genutzt werden, vor allem aber auch für EAN-Codes der Artikel. Wird ein Artikel an einer Kasse über diese alternative Artikelnummer/EAN boniert, so wird intern der tatsächliche Artikel boniert. 

alternative NummerDie "alternative Nummer" kann sowohl für alternative PLUs genutzt werden, vor allem aber auch für EAN-Codes der Artikel. Wird ein Artikel an einer Kasse über diese alternative Artikelnummer/EAN boniert, so wird intern der tatsächliche Artikel boniert. 

MEC- Code

Zuordnung des Artikels zu einem Mec - Code. Jeder Artikel sollte einem Mec – Code zugeordnet sein.

Feinsparte

Zuordnung des Artikels zu einer Feinsparte. Jeder Artikel sollte einer Feinsparte zugeordnet sein.

Finanzweg

Zuordnung des jeweiligen Finanzweges. In der Regel sollte dies der Finanzweg „Boniert“ sein. Wenn Sie einen anderen Finanzweg wählen, so wird dieser Artikel direkt auf diesen Finanzweg abgeschlossen (siehe auch Punkt 0).

Bezeichnung 1 bis 5

Hier können Sie alternative Bezeichnungen hinterlegen, die z.B. von digitalen Speisekarten aufgegriffen werden können.

Anzeigename

Unter den hier angelegten Namen wird der Artikel in der Kasse und auf dem Bon als Auswahlpunkt angezeigt, wie z.B. „Wiener Schnitzel“.

AnzeigenameWird hier ein Text eingegeben, so wird für die Anzeige auf den Endgeräten der Anzeigename statt des Artikelnamens verwendet. Dies ist vor allem für lange Artikelnamen anzuraten, wenn mobile Kassen eingesetzt werden.

Anleitung

Hier kann eine Kurzanleitung verfasst werden, die dem Kellner, beim Aufrufen des Artikels in der Kasse über ein separates Fenster angezeigt wird (z.B. ein Cocktail- Rezept).


Reiter "Standard":

Feld

Beschreibung

Artikelfunktion

Hier wird unterschieden zwischen Hauptartikel, Tenderartikel, Menüzusammenstellung und Information. Hauptartikel sind „normale“ Artikel, die Sie später an der Kasse bonieren können. Tenderartikel sind „Umbestellungen“ oder „Zusätze“ wie „medium“ oder „mit Pommes“. Tenderartikel müssen immer zu einem Hauptartikel dazu boniert werden und können nicht einzeln auftauchen. Menüzusammenstellungen haben wir ein eigenes Kapitel gewidmet, siehe Punkt 0. Informationsartikel sind Artikel, die zwar boniert werden können, aber nicht auf Rechnungen oder Belegen erscheinen. Ein gutes Beispiel wäre „Abruf 2. Gang“.

Sortierung

Wenn der Artikel zu eine fest eingestellte Gangfolge haben soll, können sie dies hier festlegen. Ein Beispiel wäre eine Suppe, die nur als 1. Gang boniert werden kann. Mehr Informationen finden Sie auch unter 2.7.3.

Preisebene

Hier wird die Zuordnung der Preisebene festgelegt (siehe Punkt 2.7.2)

Weitere MEC-Codes

Möchte man diesen Artikel in einer weiteren Untergruppe (MEC - Code) anzeigen, kann man dies durch Markieren des MEC - Code erreichen. Der Artikel wird dadurch redundant in mehreren MEC - Codes an der Kasse angezeigt.

Splitten immer erlaubtDieser Artikel kann immer gesplittet werden, auch wenn der Kellner nicht das Recht hat, Artikel zu splitten. Diese Funktion ist z.B für den Verkauf von Brezen praktisch, da ein Kellner, der sonst nicht splitten darf, die vorab gekauften Brezen so auf den Tisch des Gastes splitten darf.

Minus –Preis

Mit dem Setzen eines Hakens wird die Möglichkeit geschaffen, einen Artikel auch mit negativem Preis anzulegen, hier wäre klassisch die Pfandrückgabe zu nennen.

Minuspreis bei Tender erlaubtHat ein Tender einen Preis und wird mit der Option "ohne" boniert, so wird der Preis des Tenders vom Hauptartikel abgezogen, wenn diese Option aktiviert ist.

Artikel gesperrt

Bei einer Sperre wird der Artikel weiterhin in der Kasse angezeigt, kann aber nicht mehr angewählt werden und somit auch nicht mehr boniert werden. Dies ist zum Beispiel bei ausverkauften Artikeln sinnvoll.

Mengenkontrolle aktiv

Hier können Sie den Bestand des Artikels durch die Kasse überwachen lassen. Ihre Kellner werden darauf hingewiesen, wenn der Artikel nicht mehr verfügbar ist, bzw. die mindest verfügbare Menge erreicht hat. Dieses muss in den zwei Spalten darunter festgelegt werden. Außerdem können Sie eine Standardmenge definieren, die nach jedem Tagesabschluss wieder verfügbar ist.

Betriebsstellenverwaltung

Neben den Stammdaten müssen auch die Einstellungen für die einzelnen Betriebsstellen (und ggf. speziellen Angeboten) vorgenommen werden. Mindestens die Standradbetriebsstelle muss bei jedem Artikel konfiguriert werden. Den Reiter für die Standardbetriebsstelle finden Sie direkt neben den Stammdaten. Um die Betriebsstelle zu aktivieren, reicht das setzen des Hakens im grünen Kreis. Die Einstellungen im roten Kasten werden hier einzeln erläutert:

Zunächst können Preise für jedes Preislevel definiert werden. Alle Preislevel, die angelegt wurden erscheinen hier mit einer Eingabe für den Preis. Wir in einer Betriebsstelle für ein Preislevel kein Preis definiert, fällt dieser auf den Preis in der Standardbetriebsstelle zurück. Ebenfalls beim Preislevel kann man das so genannte DD Mapping bearbeiten. Diese Einstellungen sind nur nötig, wenn sie mit elektronischen Schankbalken arbeiten. Sie können im DD Mapping des Artikel im Schankbalken festlegen, der diesem Preislevel entspricht. 


Steuer 1 und Steuer 2

Hier wählen Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Steuersatz aus. Die Einstellungen finden Sie unter Punkt 2.3.2. Bitte lassen Sie beim Auswählen des Steuersatzes besondere Vorsicht walten!

Bon 1 bis 5

Hier können sie die Bonsteuerung des Artikels festlegen. Jeder Artikel kann an bis zu 5 unterschiedlichen Druckern ausgegeben werden. Dabei wählen Sie jedoch nicht die Drucker direkt aus, sondern die bei Belegen bzw. Betriebsbelege angelegten Bons. So können z.B. auch Sammelbons oder Einzelbons bequem pro Artikel eingestellt werden. Da die Bonsteuerung direkte Auswirkungen darauf hat, welche Bons wo und wie gedruckt werden, sollten Änderungen hier mit äußerster Vorsicht vorgenommen werden.

MenübonIst dieser Artikel eine Menüzusammenstellung, so kann hierfür ein eigener Bondruck ausgewählt werden.

Zubereitungszeit Bon Steuerung

Wird bei Gerichten eine Zubereitungszeit hinterlegt, werden die Bons so gedruckt, dass alle Gerichte zur gleichen Zeit fertig werden. Hat Gericht 1 eine Zubereitungszeit von 5 Minuten, Gericht 2 eine Zubereitungszeit von 10 Minuten und werden beide auf dem gleichen Tisch boniert, dann wird der Bon von Gericht 1 5 Minuten nach dem Bon von Gericht 2 gedruckt.

Zubereitungszeit Controlling

Arbeiten sie mit Küchenmonitoren, so können Sie die Zubereitungszeit laut Monitoring mit dieser Zeit vergleichen.

Bon Verzögerung

Die Bonverzögerung druckt die Bons dieses Artikels generell x Minuten später.

Schankfunktion

Ist eine Schankfunktion eingestellt, werden Kredite dieses Artikels an eine Schankanlage geschickt.

Schankanlage

Die zu der Einstellung Schankfunktion gehörende Schankanlage

Schankkellner

Wird mit einem Schankkellner gearbeitet, so kann dieser hier hinterlegt werden. Der Schankkellner hat Zugriff auf alle Kredite aller Kellner.

Schankparameter Beschreibung

Die Schankanlagenparameter im Artikel können als weicher Schankkredit (von der Schankanlage) und als strenger Schankkredit (zu der Schankanlage) eingestellt werden. Je nach Gerät und Anforderung kann die Schnittstelle als weiche Schankkredite (Buchungen von der Schankanlage zur Kasse), strenge Schankkredite (Buchungen von der Kasse zur Schankanlage) oder im Mischbetrieb verwendet werden. Zusätzlich können Sie bedienerbezogenen Kredit im weichen als auch im strengen Schankkredit aktivieren, sodass der festgelegte Schankkellner die Kredite an der Schankanlage abarbeiten kann.

Auf der rechten Seite (grüner Kasten) finden Sie folgende Einstellungsmöglichkeiten:

provisionsfreiIst diese Option aktiv, wird dem Kellner bei einer Umsatzbeteiligung auf diesen Artikel keine Provision verrechnet.
rabattfähigDieser Artikel darf rabattiert werden.

Offener Preis

Der Kellner ist in der Lage, den Preis für diesen Artikel selbst in der Kasse einzutragen.

Gewichtsartikel

Der Artikel wird gewogen und statt der Menge das Gewicht übergeben. Der Preis pro Einheit muss gesetzt sein.

Fax

An den Artikel darf ein Fax angehängt werden, welcher Freitext enthält. Dieser dient der Information auf dem Bon, wie z.B. ein Glas Cola ohne Eiswürfel.

Stornogrund

Hier muss der Bediener um einen Artikel stornieren zu können einen Stornogrund zwingend anwählen. Die Stornogründe können unter Konfiguration/Stornogründe definiert werden.

Tender anzeigen

Hier wird gewählt, ob die Tender automatisch angezeigt werden sollen, nachdem der Artikel boniert wurde.

Druckverzögerung aktiv

Hier wird die eingestellte Druckverzögerung aktiviert, die Sie bei den Menüs bzw. Artikeln dementsprechend hinterlegt haben.

Tags

Beschreibende Tags (Schlagwörter) zu jedem Artikel, um ihn z.B. in einer digitalen Speisekarte schneller zu finden.

Tenderartikel MEC

Alle Artikel eines MEC - Codes als Tender zu diesem Artikel hinzufügen.

Tenderartikel

Einzelne Artikel als Tender zu diesem Artikel hinzufügen.

Tenderartikel Ausschluss

Einzelne Artikel als Tender dieses Artikels verbieten. Dies ist sinnvoll, wenn Sie verhindern wollen, dass Kellner, die die Artikelnummern der Tender wissen, Tender an alle Artikel anhängen können.

Verkettete Artikel

Artikel, die automatisch an diesen Artikel angehängt werden sollen. Bestes Beispiel hierfür ist Pfand bei Flaschenware.

Über den Menüpunkt “ Neu“  können Sie diesen Artikel für weitere Betriebsstellen konfigurieren. Beim Konfigurieren einer neuen Betriebsstelle für einen Artikel müssen Sie definieren, für welche Verkaufsstelle und welches Angebot dies Konfiguration gelten soll. Die Masken entsprechen zu 100% denen der Betriebsstelle Standard. Ein Angebot dient dazu, in einer Betriebsstelle nur bestimmte Artikel "zugänglich" zu machen. Wenn sie z.B. an der Bar nur Getränke verkaufen wollen, dann müssen sie bei allen Getränken eine neue Betriebsstelle mit dem Angebot "Bar" anlegen und konfigurieren und in der Betriebsstelle "Bar" die EInstellung "nur dieses Angebot verwenden" aktivieren. 


Die Sortierung der Artikel in einem MEC-Code kann durch vergeben einer „Anzeigenummer“ im Artikel frei eingestellt werden.

Einstellung:

Artikel > Artikel auswählen > Reiter „Stammdaten“ wählen > im Feld „Anzeigenummer“ die gewünscht Nummer eintragen (siehe Beispiel).

Es ist möglich dass Tender negativ boniert werden können. Generell ist die Einstellung inaktiv geschalten, sodass keine Tender negativ boniert werden können. D.h. die Checkbox „Minus Preis bei Tender erlaubt“ ist nicht aktiv.

Einstellung:

Stammdaten > Artikel > gewünschten Artikel auswählen > Reiter „Stammdaten“ aufrufen > Parameter „Minus Preis bei Tender erlaubt“ aktivieren (= erlaubt).



Die Artikeleinstellungen wurden um die Checkbox "Nettopreis verwenden" erweitert. Ist die Checkbox aktiv, gilt der hinterlegte Artikelpreis als Nettopreis. 

Artikel Einstellung:

Im Backoffice unter "Stammdaten > Artikel" den gewünschten Artikel aufrufen und im Reiter "Stammdaten" die Checkbox "Nettopreis verwenden" aktivieren. 

Auf der Rechnung ist es zudem möglich den Artikel-Gesamtpreis Netto auszuweisen. 

Rechnung Einstellung:

Im Backoffice unter "Verwaltung > Belege" den Rechnungsbeleg aufrufen und die der Sektion "Artikelbereich" den Datensatz "Artikeldaten" markieren und das Feld "article.balance" gegen "article.balancenetto" tauschen.